Terminal Lerwick

 

Lerwick ist die Hauptstadt der Shetland Inseln und hat ca. 7.000 Einwohner. Hier finden Sie eine Vielzahl von kleineren Geschäften mit allem möglichen, ein Museum, Restaurants und Pubs.

Lerwick wurde im 17. Jahrhundert gegründet. In dieser Zeit diente sein Hafen holländischen Heringsfischern als Anlaufpunkt. Im 18. Jahrhundert profitierte Lerwick vom Grönland-Walfang und dem Gin-Schmuggel mit Holland. Ende des 19. Jahrhundert erlebte die Stadt einen erneuten Heringsboom. Im Jahr 1905 wurden 1 Million Fass Hering eingesalzen und exportiert. Im Jahre 1971 wurde östlich der Shetland-Inseln Erdöl gefunden. Das Ölfeld, das als East Shetland Basin bezeichnet wird, umfasst geschätzte 4500 Millionen Tonnen Öl (diese Menge reicht beispielsweise aus, um das Vereinigte Königreich bei der gegenwärtigen Verbrauchsrate 45 Jahre lang mit Öl zu versorgen). Lerwick und die gesamten Shetland-Inseln profitieren von dem Ölfund.

Die strategische Nähe des Hafens Lerwick zu den Ölförderanlagen der nördlichen Nordsee, zu den Fischgründen des Atlantiks und seine Lage im Zentrum der Shetland-Inseln führen zu einer starken Frequentierung durch Schiffe der Ölindustrie, der Fischereiflotten, Sportboote und Kreuzfahrtschiffe.

Als Sehenswürdigkeiten bietet Shetland das Shetland Museum mit einer gutsortierten Sammlung und der Darstellung der Geschichte der Inseln. Weiterhin gibt es hier das Fort Charlotte und das historische Handelshaus Bod of Gremista. In der Nähe von Lerwick finden Sie das Scalloway Castle und das Shetland Crofthouse Museum. Der Mousa Broch, ein uralter Wehrturm befindet sich auf einer kleinen Insel vor dem Hafen von Lerwick.

Das Terminal liegt ca. 2km vom Zentrum entfernt, ist aber mit einer Busverbindung angeschlossen. Die Anfahrt ist nicht schwer, weil die einizige Straße Hauptstraße direkt am Terminal vorbeiführt. Auf dem Terminalgelände ist eine limitierte Anzahl von Parkplätzen vorhanden.

(Text teilweise aus Wikipedia)

Terminal Lerwick

 

Lerwick ist die Hauptstadt der Shetland Inseln und hat ca. 7.000 Einwohner. Hier finden Sie eine Vielzahl von kleineren Geschäften mit allem möglichen, ein Museum, Restaurants und Pubs.

Lerwick wurde im 17. Jahrhundert gegründet. In dieser Zeit diente sein Hafen holländischen Heringsfischern als Anlaufpunkt. Im 18. Jahrhundert profitierte Lerwick vom Grönland-Walfang und dem Gin-Schmuggel mit Holland. Ende des 19. Jahrhundert erlebte die Stadt einen erneuten Heringsboom. Im Jahr 1905 wurden 1 Million Fass Hering eingesalzen und exportiert. Im Jahre 1971 wurde östlich der Shetland-Inseln Erdöl gefunden. Das Ölfeld, das als East Shetland Basin bezeichnet wird, umfasst geschätzte 4500 Millionen Tonnen Öl (diese Menge reicht beispielsweise aus, um das Vereinigte Königreich bei der gegenwärtigen Verbrauchsrate 45 Jahre lang mit Öl zu versorgen). Lerwick und die gesamten Shetland-Inseln profitieren von dem Ölfund.

Die strategische Nähe des Hafens Lerwick zu den Ölförderanlagen der nördlichen Nordsee, zu den Fischgründen des Atlantiks und seine Lage im Zentrum der Shetland-Inseln führen zu einer starken Frequentierung durch Schiffe der Ölindustrie, der Fischereiflotten, Sportboote und Kreuzfahrtschiffe.

Als Sehenswürdigkeiten bietet Shetland das Shetland Museum mit einer gutsortierten Sammlung und der Darstellung der Geschichte der Inseln. Weiterhin gibt es hier das Fort Charlotte und das historische Handelshaus Bod of Gremista. In der Nähe von Lerwick finden Sie das Scalloway Castle und das Shetland Crofthouse Museum. Der Mousa Broch, ein uralter Wehrturm befindet sich auf einer kleinen Insel vor dem Hafen von Lerwick.

Das Terminal liegt ca. 2km vom Zentrum entfernt, ist aber mit einer Busverbindung angeschlossen. Die Anfahrt ist nicht schwer, weil die einizige Straße Hauptstraße direkt am Terminal vorbeiführt. Auf dem Terminalgelände ist eine limitierte Anzahl von Parkplätzen vorhanden.

(Text teilweise aus Wikipedia)

Zum Seitenanfang