DFDS Seaways: IJmuiden-Amsterdam (Niederlande) - Newcastle (England)

DFDS Seaways auf der Strecke von IJmuiden bei Amsterdam (Niederlande) nach Newcastle in Nordengland

 

Die beiden komfortablen Fähren Princess Seaways und King Seaways fahren Sie täglich von IJmuiden bei Amsterdam in den Niederlanden (Holland) nach Newcastle in England, nicht weit von Schottland entfernt. Die Abfahrt dieser komfortablen Fähren nach England ist am späten Nachmittag, die Ankunft am nächsten Morgen.

Übersicht

Mit den DFDS Seaways Fähren erleben Sie den Urlaub von Anfang an. Es gibt viele Wege und Möglichkeiten nach Schottland und Nordengland zu reisen. Aber nur einen einzigen, der Ihnen Urlaub von der ersten bis zur letzten Minute bietet. Es ist ein Weg mit viel Seeluft, Möwengeschrei und Meeresrauschen: der Weg über die Nordsee nach England. Und zwar an Bord der großen, komfortablen Fähren mit täglichen Abfahrten auf dieser Strecke von Amsterdam (Ijmuiden) bis kurz vor die Grenze von Schottland nach Newcastle. Außerdem kommen Sie von hier aus auch weiter nach Nordirland und Irland. Dabei tun sie alles, damit bereits Ihre Anreise zu einem schönen Stück Urlaub wird.

Der Vorteil gegenüber Flugreisen ist, dass Sie Ihr eigenes vertrautes Auto mitnehmen können. Und Sie haben keine Gepäckprobleme mehr. Nehmen Sie soviel auf die Fähre von DFDS Seaways mit, wie in Ihr Fahrzeug passt. Auch das ganze Spielzeug für Ihre Kinder. Und wenn Sie in Großbritannien etwas schönes im Laden sehen, kaufen Sie es einfach, egal was es wiegt, solange es nur nicht zu groß und schwer für Ihr Auto ist.

Seit über 130 Jahren betreibt DFDS seinen Passagierdienst. Die Geschichte begann am 11. Dezember 1866, als eine Gruppe angesehener Kaufleute unter der Führung von C.F. Tietgen die DFDS A/S (Det Forenede Dampskibs Selskab A/S = Die Vereinigte Dampfschifffahrts-Gesellschaft AG) gründete. In den Gründungstagen gehörten dem Unternehmen 19 Schiffe, und seither fuhren rund 450 Schiffe unter der DFDS Flagge – dem weißen Malteserkreuz auf blauem Grund. Heute ist DFDS A/S ein modernes Dienstleistungsunternehmen mit einer der größten Flotten Nordeuropas und gehört zum dänischen Lauritzen Konzern.

Auch wenn inzwischen keine Fähre mehr in Deutschland ablegt, so ist die deutsche Vertretung noch immer hier ansässig.

Übrigens können Sie bei uns die Fähre günstig buchen. Wir betreuen Sie hierbei persönlich und mit Fachkenntnis. Ärgern Sie sich nicht mit einer anonymen Buchungsmaschine herum.

Entscheiden Sie sich frühzeitig für die Fähre. Später gibt es Ihre Wunschkabinen möglicherweise nicht mehr. Buchen Sie über uns auch die Mahlzeiten an Bord im Voraus. Hier gibt es weitere Preisvorteile für Sie.

Sollten Sie Fragen zu Fährverbindungen oder zu Fährbuchungen haben, fragen Sie einfach uns. Fragen Sie auch, wenn Sie kein Haus bei uns buchen wollen oder einfach nur eine "Kreuzfahrt" mit dem Schiff machen wollen.
 

Das Schiff Princess Seaways

Die DFDS Seaways Fähre Princess Seaways wurde von der Schichau Seebeckwerft AG in Bremerhaven als Peter Pan gebaut. Die Kiellegung fand 8. Juli, der Stapellauf am 30. November 1985 statt. Das Schiff wurde im Mai 1986 an die TT-Line abgeliefert, die es auf der Strecke Travemünde-Trelleborg einsetzte. 1993 wurde das Schiff an Transport of Tasmania verkauft und fuhr unter dem Namen Spirit of Tasmania auf der Route Devonport-Melbourne.

2002 erwarb die norwegische Reederei Fjord Line die Fähre. Nach Überführung als Spir nach Frederikshavn wurde das Schiff aufwendig renoviert und im April 2003 als Fjord Norway auf der Strecke Egersund-Haugesund-Bergen in Dienst gestellt. Ab 2005 übernahm die Fjord Norway hauptsächlich die England-Route Bergen-Newcastle und zusätzlich einmal pro Woche die Dänemark-Route. Im September 2006 gab Fjord Line bekannt, dass Schiff und Route zum 16. Oktober 2006 an die Reederei DFDS verkauft würden. Am 16. Oktober 2006 wurde das Schiff in Princess of Norway umgetauft; gleichzeitig erfolgte eine Umflaggung nach Dänemark.

Seit dem 30. Mai 2007 wird die DFDS Seaways Fähre auf der Route IJmuiden-Newcastle eingesetzt, die es zusammen mit seinem Schwesterschiff, der King Seaways (ex. King of Scandinavia), bedient. Gleichzeitig wechselte die Queen of Scandinavia, die vorher von IJmuiden nach Newcastle fuhr, auf die Route Bergen-Newcastle. Die Gründe für den Schiffstausch waren zum einen die höhere Geschwindigkeit der Queen of Scandinavia, die für die längere Strecke nach Scandinavien benötigt wurde und zum anderen die höhere PKW-Kapazität der Princess of Norway, die auf der Niederlande-Strecke von Vorteil war. Die Queen fährt jetzt für eine andere Reederei auf der Strecke St. Petersburg-Helsinki.

Im Februar 2011 wurde die Princess of Norway in Princess Seaways umbenannt.

Diese DFDS Seaways Fähre bietet leider keinen umfangreichen Commodore DeLuxe Bereich, dafür aber viele Commodore Kabinen, die sich dadurch auszeichnen, dass sie sehr viel größer als die normalen Kabinen sind, eine Sitzgruppe mit Tisch enthalten und die volle Minibar und das Frühstück sind eingeschlossen.

Die Restaurants

Eine der schönsten Arten, die Zeit einer Reise mit DFDS Seaways zu verbringen, ist ein wunderbares Abendessen zu genießen - vielleicht nach einem appetitanregenden Cocktail an einer der Bars. Das Blue Riband à la carte Restaurant mit seiner feinen Küche bietet den perfekten Rahmen für ein exklusives oder romantisches Abendessen

Im Seven Seas Restaurant wird ein köstliches Buffet aufgefahren, heiße und kalte Gerichte - von einer Bandbreite an Fisch und Meeresfrüchten über Fleisch, Käse, Salaten bis hin zu den opulenten Nachspeisen. Essen Sie nach Herzenslust, von unserer Seite sind Ihnen da keine Grenzen gesetzt. Und wenn's mal nur eine Kleinigkeit sein soll, besuchen Sie doch unser Café, dort werden Snacks und Gaumenfreuden für alle Alterklassen angeboten.

Damit Sie gestärkt in den Tag starten können, versäumen Sie auch das Frühstück nicht. Sie haben an Bord die Auswahl zwischen einem warmen Breakfast und dem klassischen Wurst, Käse, Eier, Saft und frische Früchte - Frühstück. Die berühmten dänischen Kuchen und das täglich frisch gebackene Brot zaubern wir für Sie über Nacht in der schiffseigenen Bäckerei.

Buchen Sie Ihre Mahlzeiten an Bord schon im Voraus – zu günstigen Preisen als an Bord.

 

Technische Daten:

Länge: 161,52m
Breite: 27,60m
Tiefgang: 6,22m
Tonnage: 31.356 BRZ
Geschwindigkeit: 21,5 Knoten
Kapazität Autos: 580 PKWs
Lanemeters: 1.410
Kapazität Passagiere: 1.302 (Kabinenplätze)
Anzahl Kabinen: 510
elektr. Spannung: 220 Volt
Baujahr: 1987
Bauwerft: Seebeckwerft, Bremerhaven, Deutschland
Registriert: Kopenhagen, Dänemark
Frühere Namen: TT Line: Peter Pan, TT Tasmania: Spirit of Tasmania, Fjord Line: Fjord Norway

Das Schiff King Seaways

Die King Seaways wurde 1987 bei der Schichau Seebeckwerft AG, Bremerhaven, als Nils Holgersson gebaut und von der TT-Line auf der Strecke Travemünde–Trelleborg eingesetzt. 1993 wurde das Schiff an die Reederei Brittany Ferries verkauft und in Val de Loire umgetauft. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen, die 1993 in der italienischen Werft INMA (Industrie Navali Meccaniche Affini SpA) in La Spezia durchgeführt wurden und durch die das Schiff eine neue Bugsektion erhielt, wurde es zwischen Plymouth und Santander sowie Roscoff–Cork/Plymouth eingesetzt.

Im November 2005 wurde das Schiff an DFDS verkauft und im Februar 2006 ausgeliefert. Das Schiff wurde in King of Scandinavia umgetauft und bedient seit dem 11. März 2006 die Strecke Ijmuiden–Newcastle zusammen mit der Fähre Princess Seaways.

Im Januar 2011 wurde das Schiff umbenannt und heißt jetzt King Seaways. Es gab schon vorher eine ganze Reihe von Fährschiffen der DFDS, die King of Scandinavia hießen und auf den Nordseerouten fuhren.

Die King Seaways zeichnet sich durch einen großen Commodore DeLuxe Bereich mit eigener Lounge aus. Dieser Bereich fehlt auf der Princess Seaways, die deshalb auch nur einfache Commodore Kabinen anbietet.

Technische Daten:

Länge: 166,00m
Breite: 27,60m
Tiefgang: 6,22m
Tonnage: 31.395 BRZ
Geschwindigkeit: 21 Knoten
Kapazität Autos: 600 PKWs
Lanemeters: 1.410
Kapazität Passagiere: 1.630 (Kabinenplätze)
Anzahl Kabinen: 543
elektr. Spannung: 220 Volt
Baujahr: 1987
Bauwerft: Bremerhaven, Deutschland
Registriert: Kopenhagen, Dänemark
Frühere Namen: TT Line: Nils Holgerson, Brittany Ferries: Val de Loire

Die Restaurants

Eine der schönsten Arten, die Zeit einer Reise mit DFDS Seaways zu verbringen, ist ein wunderbares Abendessen zu genießen - vielleicht nach einem appetitanregenden Cocktail an einer der Bars. Das Blue Riband à la carte Restaurant mit seiner feinen Küche bietet den perfekten Rahmen für ein exklusives oder romantisches Abendessen.

Im Seven Seas Restaurant wird ein köstliches Buffet aufgefahren, heiße und kalte Gerichte - von einer Bandbreite an Fisch und Meeresfrüchten über Fleisch, Käse, Salaten bis hin zu den opulenten Nachspeisen. Essen Sie nach Herzenslust, von unserer Seite sind Ihnen da keine Grenzen gesetzt. Und wenn's mal nur eine Kleinigkeit sein soll, besuchen Sie doch unser Café, dort werden Snacks und Gaumenfreuden für alle Alterklassen angeboten.

Damit Sie gestärkt in den Tag starten können, versäumen Sie auch das Frühstück nicht. Sie haben an Bord die Auswahl zwischen einem warmen Breakfast und dem klassischen Wurst, Käse, Eier, Saft und frische Früchte - Frühstück. Die berühmten dänischen Kuchen und das täglich frisch gebackene Brot zaubern wir für Sie über Nacht in der schiffseigenen Bäckerei.

Buchen Sie Ihre Mahlzeiten an Bord schon im Voraus – zu günstigen Preisen als an Bord.

(Text teilweise aus Wikipedia)

Fahrplan und Preise

Fahrplan Amsterdam-Newcastle

Schiff: Im täglichen Wechsel King Seaways und Princess Seaways.
Abfahrt in Amsterdam (IJmuiden) täglich von  Montag bis Sonntag um 17:30, Ankunft am darauffolgenden Tag in Newcastle von Montag bis Samstag um 9:00 Uhr und am Sonntag um 9:30 Uhr.

Fahrplan Newcastle-Amsterdam

Schiff: Im täglichen Wechsel King Seaways und Princess Seaways
Abfahrt in Newcastle täglich von Montag bis Sonntag um 17:00, Ankunft am darauffolgenden Tag in Amsterdam (IJmuiden) von Montag bis Samstag um 9:30 Uhr und am Sonntag um 10:00 Uhr.

Kabinentarife Amsterdam (IJmuiden) - Newcastle 2014

DFDS Seaways hat eine ganz neue Preisstruktur mit nachfrageabhängigen Kabinen- und Fahrzeugpreisen. Bitte fragen Sie den aktuellen Preis nach. Die Tabellen hier geben nur Anhaltswerte. Der Preis für die Fährüberfahrt ist immer der Kabinenpreis. Sie kaufen also immer die gesamte Kabine für diesen Preis. Die max. Personenzahl, die Sie in der Kabine unterbringen können, entnehmen Sie bitte der Belegungszahl. Es gibt damit für die Unterbringung/Überfahrt keinen Personenpreis mehr. Die "Ab-Preise" steigen schnell an und sind in der Hauptsaison wesentlich höher.

Kabinenausstattung
(Alle Preise in € pro Strecke und pro Kabine)

Pers.

Nebensaison

Hauptsaison

Standard Innen

 

 

 

Innenkabine, unteres Deck

1-2

ab 84

ab 172

Innenkabine, unteres Deck

1-4

ab 133

ab 212

Innenkabine

1-2

ab 84

ab 172

Innenkabine

1-3

ab 133

ab 226

Innenkabine

1-4

ab 133

ab 226

Standard Außen

 

 

 

Außenkabine

1-2

ab 100

ab 184

Außenkabine, Einzelbetten

1-2

ab 110

ab 196

Außenkabine, Doppelbett

1-2

ab 110

ab 496

Außenkabine

1-4

ab 140

ab 238

Außenkabine für Familien

1-5

ab 110

ab 239

Komfort außen

 

 

 

Komfortkabine

1-3

ab 186

ab 280

Komfortkabine

1-4

ab 186

ab 280

Komfortkabine Plus

1-2

ab 201

ab 339

Luxus Außen

 

 

 

Luxussuite, Doppelbett

1-2

ab 339

ab 351

Luxussuite

1-3

ab 339

ab 351

Eine Beschreibung der einzelnen Kabinen finden Sie im DFDS Katalog oder auf den Seiten mit der Darstellung der Schiffe. Es müssen immer ganze Kabinen gebucht werden, es gibt keine Einzelbetten mehr. Es gibt keine Senioren- und Studentenrabatte. Kinder  unter 4 Jahren zählen nicht mit bei der Belegung. Bei 2 Bett Kabinen ist maximal 1 Kind erlaubt. 

Vorgebuchte Mahlzeiten 2014

Frühstücksbuffet

Erwachsene

13,70 €

Kinder 4-15 Jahre

6,90 €

Kinder 0-3 Jahre

kostenlos

Dinnerbuffet

Erwachsene

29,95 €

Kinder 4-15 Jahre

14,95 €

Kinder 0-3 Jahre

kostenlos

Alle Mahlzeitenpreise in Euro (€) pro Person und Strecke. Diese Angebote sind nur im Vorraus buchbar.

Fahrzeugtarife Amsterdam (IJmuiden) - Newcastle 2014

Auch hier gilt ein flexibles Preissystem und diese Preise sind als "Ab-Preise" anzusehen. Die Preise hier sind Preise pro Fahrzeug und Strecke. 

Alle Preise pro Strecke in €

NS

HS

PKWs unter 1,85m Höhe / bis 6m Länge

ab 95,00

ab 133,00

PKWs von 1,85m bis unter 2,35m Höhe / bis 6m Länge

ab 119,00

ab 167,00

Wohnmobile/ Kleinbusse bis 2,35m Höhe 

ab 149,00

ab 215,00

Wohnmobile/ Kleinbusse bis 4,25m Höhe

ab 149,00

ab 215,00

Motorräder, Motorroller

ab 45,00

ab 69,00

Motorräder, Motorroller  mit Beiwagen

ab 55,00

ab 79,00

Fahrrad

ab 5,00

ab 5,00

Anhänger pro angefangenen Meter  (incl. Deichsel)

ab 29,00

ab 29,00*

Wohnwagen pro angefangenen Meter (incl. Deichsel)

ab 29,00

ab 29,00*

Nebensaison: 01.01.2014 - 26.6.2014 und 01.09.2014 - 30.12.2014
Hochsaison: 27.06.2014 - 31.08.2014

* Anhänger-/Wohnwagenpreise pro angefangenem Meter stark wechselnd je nach Auslastung.
Derzeit erhebt DFDS Seaways keinen Treibstoffkostenzuschlag mehr. Änderung möglich.

Der Fahrzeugtarif beinhaltet nicht den Transport von Waren oder Umzugsgut. Für Gütertransporte wenden Sie sich bitte an uns wir buchen Ihnen eine Passage direkt bei DFDS Torline.

Bitte geben Sie uns bei der Buchung unbedingt das Kennzeichen und die exakten Maße ihres Fahrzeuges inklusive aller Aufbauten an. Sollten die tatsächlichen Maße von den auf dem Ticket angegebenen abweichen, behält sich DFDS Seaways das Recht vor, eine Beförderung zu verweigern.

Flexibles Preissystem bei DFDS Seaways

DFDS Seaways mit den Strecken Esbjerg-Harwich und Amsterdam-Newcastle verwendet seit einigen Jahren ein flexibles Preissystem wie bei den Billigfliegern. Es gibt mehrere Preisstufen je nach Auslastung des Schiffes.

Wie funktioniert das?

Jede Fährabfahrt hat eine feste Anzahl von Plätzen in mehreren Preisstufen (Kontingent) für eine gleiche Kabinenkategorie. Es gibt also verschiedene Preise für die gleiche Leistung. Als erstes können die günstigsten Tickets gebucht werden. Sind diese vergeben, gilt der nächsthöhere Preis usw. Der erste Platz auf dem Schiff ist der billigste, der letzte ist der teuerste.

Wie komme ich in die billigste Kategorie?

Buchen Sie früher als andere. Die ersten haben den niedrigsten Preis. Suchen Sie sich die Abfahrten mit den geringsten Passagierzahlen, also die "leeren" Fähren aus. Die Fähren sind in Ferienzeiten voll und häufig am Wochende. Wenn Ihr Fährabfahrtstermin um ein bis zwei Tage flexibel ist, können wir Ihnen oft einen günstigsten Preis suchen.

Wie buchen Sie jetzt bei uns?

Entweder Sie buchen bei uns ohne Einschränkung einen festen Termin, dann nehmen wir den günstigsten noch verfügbaren Platz. Kann aber bei voller Fähre auch die teuerste Kategorie sein. Oder Sie sagen, "buchen Sie bitte bis Preis x an einem festen Tag, sonst Rücksprache" oder sagen Sie "buchen Sie den günstigsten Preis im Datumsbereich x-y".

Hinweise:

Es können auch mehr oder weniger als vier Preiskategorien vorhanden sein, die Anzahl der jeweiligen Tickets pro Preiskategorie kann verschieden sein.

Britain Travel ist nur Vermittler von Fährtickets, Änderungen und Irrtum vorbehalten. Keine Haftung für Leistungsstörungen. Stand 1.7.2013.

Terminal IJmuiden bei Amsterdam

IJmuiden ist ein Ortsteil der niederländischen Gemeinde Velsen in der Provinz Nordholland. Mit 30.000 Einwohnern ist es der größte Ortsteil, in dem sich auch das Rathaus befindet. IJmuiden liegt südlich der Einfahrt des Nordseekanals, der die offene Nordsee mit der Bucht IJ und somit den Hafen von Amsterdam auf direktem Wege verbindet. Hier wird an den Schleusenkammern der Amsterdamer Pegel gemessen.

Noch heute ist der Ort ein wichtiger Fischereihafen und ein Versorgungshafen für die niederländischen Bohrinseln. Er ist einer der Sitze und Produktionsstätten des Stahlwerks TATA Steel, vormals Corus beziehungsweise Koninklijke Hoogovens. Im Hafen befindet sich ein aus dem Zweiten Weltkrieg stammender Torpedobunker.

Die nächste Autobahnanschlussstelle IJmuiden befindet sich unmittelbar östlich an der A22 kurz vor dem Portal des Velsertunnels. Das markanteste Bauwerk ist neben den Hochöfen des Stahlwerks nördlich des Kanals der etwa 35 Meter hohe, von Quirinus Harder entworfene Leuchtturm IJmuiden.

Unmittelbar südlich befindet sich der Nationalpark Zuid-Kennemerland (Kennemerduinen).

Die Strände

IJmuiden hat 3 Stände, die sehr gut für aktive und dynamische Wasser- und Strandsportarten geeignet sind.

Strand Noordpier nördlich des Nordseekanals. Wegen seiner Lage nördlich der Hafenmole und der dadurch entstehendenen Strömungen und Wellen ist er bei Wind- und Kitesurfern besonders beliebt.

Strand IJmuiden aan Zee hinter dem Marina Seaport Jachthafen. Auch er ist bei Wind- und Kitesurfern besonders beliebt wegen der besonderen Strömungs- und Wellensituation.

Strand IJmuiderslagsüdlich des Strandes IJmuiden aan Zee. Auf diesem südlichsten Teil des Strandes dürfen Hunde frei laufen und der breite Strand eignet sich sehr gut zum Kitebuggyfahren, Strandsegeln und für Offroad-Autorennen.

Anfahrt zum DFDS Terminal aus dem Norden

Fahren Sie die niederländische Autobahn A1 Richtung Amsterdam bis zur Ausfahrt 1. Dann auf die A10 Ringautobahn Richtung Den Haag. Bei der Ausfahrt S107 auf die A4 fahren (linke beiden Fahrspuren). Nicht die A10 West wählen. Auf der A4 sofort nach der Ausfahrt 1 (hier nicht rausfahren) der Beschilderung A9 Badhoevedorp, Haarlem folgen.

Anfahrt zum DFDS Terminal aus dem Süden

Fahren Sie die A2 über Eindhoven, Utrecht bis zum Abzweig 2 (Knooppunkt Holendrecht). Dort geht es auf die A9 Richtung Amstelveen, Badhoevedorp, Harlem.

 

 

 

Weiter für beide Anfahrten

Nach einiger Fahrt verlassen Sie die A9 auf die A22 bei Haarlem, Ijmuiden. Die A22 verlassen Sie sofort wieder Richtung Ijmuiden. Fahren Sie die Straße geradeaus und dann am Wasser entlang. Bei der Ampel wählen Sie rechte Fahrspur und biegen die zweite Straße rechts ab. Die Fähre, die Sie möglicherweise jetzt rechts sehen, fährt nicht nach England. Weiter geht es am Wasser geradeaus bis zur Tankstelle. Hier tanken Sie deutlich billiger als später in Britannien. Hinter der Tankstelle biegen Sie rechts ab und fahren durch den Fischhandel geradeaus direkt auf das Terminal zu.

Adresse des DFDS Terminals

Felison Terminal, Sluisplein 33, NL-1975 AG IJmuiden, Tel. +31-2555-34546 oder +0031-2555-46666.

Terminal Newcastle

Newcastle upon Tyne ist eine Stadt im Nordosten von England am Fluss Tyne in der Grafschaft Tyne and Wear. Die Stadt auf der anderen Flussseite ist Gateshead, Östlich hiervom weiter zur Mündung des Tyne liegen die Orte Southshields und Northshields, wo die DFDS Fähre anlegt.

An der Stelle der heutigen Stadt stand früher Pons Aelii, eine der römischen Festungen entlang des Hadrianswalles. Nach dem 12. Jahrhundert, als hier ein normannisches Kastell von etwa 1080 ausgebaut worden war, entwickelte sich die Gemeinde zu einem wichtigen Kultur- und Wirtschaftszentrum. Kohle und Wollstoffe wurden bereits im 13. Jahrhundert von Newcastle aus exportiert, nach dem 16. Jahrhundert wurde Kohle der Hauptexportartikel. Daher die Redewendung "Carry Coals to Newcastle" (Kohlen nach Newcastle bringen), die im Englischen die gleiche Bedeutung hat wie Eulen nach Athen tragen im Deutschen, d.h. etwas völlig Überflüssiges und Unsinniges tun.

Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts war auch der Schiffbau ein wichtiger Industriezweig. Auch die erste Fabrik für den Bau von Dampflokomotiven überhaupt, gegründet von Robert Stephenson, befand sich in Newcastle.

An Sehenswürdigkeiten kann man die Überreste der Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert und die Kathedrale Saint Nicholas besichtigen, die weitgehend aus dem 14. Jahrhundert stammt. Die römisch-katholische Marienkathedrale von 1844 ist ein Werk von A.W.N. Pugin. Ferner gibt es sieben Brücken, von denen drei besonders interessant sind: die Tyne-Brücke, Anfang des 20. Jahrhunderts, die High Level Bridge aus der Mitte des 19. Jahrhunderts die von Robert Stephenson entworfen wurde und die Gateshead Millennium Bridge, Anfang des 21. Jahrhunderts.

Die Stadt besitzt zahlreiche Kunstgalerien und Museen, darunter die Laing Art Gallery (u. a. Werke von Rembrandt, van Gogh und Renoir). Als interessanter Kunstmarkt gilt die Biscuit Factory im Osten der Stadt, wo man die Überreste des Hadrianswalles besichtigen kann. Newcastle ist außerdem der Sitz der Newcastle University (von 1851) und der aus der polytechnischen Hochschule hervorgegangenen Northumbria University. Des Weiteren gibt es hier die Royal Grammar School aus dem Jahr 1525. Die Stadt bietet einige schöne Parks, darunter Jesmond Dene im Nordosten und Leazes Park. Die Nordsee erreicht man vom Stadtzentrum aus in 20-30 Minuten mit der Metro (bzw. S-Bahn).

Anfahrt

Im Osten von Newcastle fahren Sie auf der A1058 in Richtung North Shields. Nach 1/4 Std. wechseln Sie an einem großen Kreisverkehr auf die A 19 nach Süden (B&Q Baumarkt). Von Norden fahren Sie von der A1 bei der Ausschilderung „Tyne Tunnel" und „Ferry" (nach der Ortschaft Shotton, bzw. kurz hinter der Raststätte) auf die A19. Verlassen Sie die A19 wieder bei der Ausfahrt auf die A193 Richtung Osten. Den nächsten Roundabout nach rechts und den darauffolgenden nach links auf die A 187 Richtung North Shields (immer Ausschilderung: „Ferry"). Sie sollten bis hierher den Fluss Tyne nicht überquert haben. Die nächste große Ausfahrt bringt Sie dann zum Terminal.

Adresse

International Ferry Terminal, Royal Quays, North Shields Tyne & Wear, NE29 6EE, Tel. +44-191-2936262.

Buchen Sie Fähren von den Niederlanden (Holland), Belgien und Frankreich nach England, Schottland und Großbritannien günstig über Britain Travel

Überfahrten mit Fähren vom europäischen Kontinent (Niederlande, Holland, Belgien, Frankreich) nach England und Schottland: Mit der Fähre von DFDS Seaways über die Nordsee von Amsterdam IJmuiden in den Niederlanden (Holland) nach Newcastle in Nord-England. Oder fahren Sie mit der Fähre von P&O Ferries (früher P&O North Sea Ferries) von Rotterdam in den Niederlanden (Holland) oder Zeebrügge (Seebrügge, Zeebrugge) in Belgien nach Hull (Kingston upon Hull) in England über die Nordsee nach England oder Schottland. Überfahrten mit dem Auto und der Fähre über den Ärmelkanal (englischer Kanal) werden angeboten von DFDS Seaways von Calais und Dünkirchen (Dunkerque, Dunkirk) in Frankreich nach Dover in Süd-England und von der Fährgesellschaft P&O Ferries von Calais in Frankreich nach Dover in Süd-England. Wer keine Fähre fahren möchte, kann mit dem Autozug durch den Eurotunnel von Coquelle bei Calais in Frankreich nach Folkestone in Süd-England gelangen.

Daneben bietet Britain Travel auch die Fährfahrt von Hirtshals oder Hanstholm in Dänemark nach Torshavn auf Färöer und nach Seydisfjördur, Island, an. Mit dem Schiff Norönna von Smyril Line durch die nördliche Nordsee.

Innerhalb Schottlands gibt es die Fähren vom Highland Festland (Aberdeen, Scabster) nach Kirkwall und Stromnes auf den Orkney Inseln und zu den Shetland Inseln (Lerwick) mit Northlink Ferries (North Link Ferries).

An der Westküste von Schottland gibt es die Fähren von Caledonian MacBrayne (Calmac) zu einer Vielzahl schottischer Inseln: Lewis, Harris, North Uist, Sout Uist, Berneray, Skye, Barra, Raasay, Canna, Eigg, Muck, Rum, Tiree, Coll, Colonsay, Mull, Jura, Islay, Gigha, Bute, Arran, Cumbrae.

Zum Seitenanfang