Eurotunnel: Coquelles/Calais (Frankreich) - Folkestone (Südengland)

Der Eurotunnel von Coquelles bei Calais in Frankreich nach Folkestone bei Dover in England

 

Der Eurotunnel, auch Kanaltunnel oder einfach nur Tunnel genannt, ist ein 50 km langer Eisenbahntunnel unter der hier 38 km breiten Straße von Dover (Kanal oder Ärmelkanal) zwischen Folkestone in Kent (England) und Coquelles nahe Calais (Frankreich). In den Landessprachen stehen "Tunnel sous la Manche" bzw. "Channel Tunnel" für das Bauwerk. Durch den Tunnel fahren Personenzüge (Eurostar und Züge der Landeseisenbahngesellschaften) sowie Züge, die Autos, LKWs und Busse transportieren.

Übersicht

Der Eurotunnel, auch Kanaltunnel genannt, ist ein 50 km langer Eisenbahntunnel unter der hier 38 km breiten Straße von Dover zwischen Folkestone in Kent (Vereinigtes Königreich) und Coquelles nahe Calais (Frankreich). In den Landessprachen stehen "Tunnel sous la Manche" bzw. "Channel Tunnel" für das Bauwerk.

Die technische Infrastruktur (Tunnelbetrieb, -überwachung und -instandhaltung) sowie Shuttlezüge für Kraftfahrzeuge werden von der Eurotunnel-Gesellschaft Groupe Eurotunnel S.A. betrieben. Die Eurostar Group Ltd. betreibt Passagierschnellzüge mit Direktverbindungen zwischen Großstädten beidseits des Kanals.

Der Eurotunnel besteht aus zwei eingleisigen Fahrtunneln und einem dazwischenliegenden zweistreifigen Servicetunnel für schmale Straßenfahrzeuge.

Der Tunnel verbindet die Stadt Folkestone (11 km südwestlich der Stadt Dover) in der Grafschaft Kent mit der Ortschaft Coquelles (4,5 km südwestlich der Stadt Calais) im Département Pas-de-Calais.

Im Jahr 1984 wurde die Idee, Großbritannien mit dem Festland zu verbinden, nach vielen historischen Versuchen wieder aufgegriffen, wobei insgesamt fünf Pläne mit den verschiedensten Kombinationen aus Tunneln, Dämmen und Hängebrücken vorgestellt wurden. Letztendlich entschieden sich britische und französische Regierung für den privat finanzierten Bau und Unterhalt des Eurotunnels.

1986 entschieden sich die britische und französische Regierung, den Tunnel als reinen Schienenverkehrstunnel auszuführen. Der geplante Weg des Tunnels sollte von Calais nach Dover verlaufen. Der Tunnel sollte in einer einzigen Kreideschicht verlaufen und dieser folgen, wodurch er tiefer gehen würde als vorangegangene Versuche. Auf großen Strecken des Weges liegt der Tunnel so etwa 40 m unter dem Meeresgrund, wobei der südliche Abschnitt tiefer liegt als der im Norden.

Gebaut wurde der Tunnel auf Drängen der Premierministerin Margaret Thatcher ohne staatliche Zuschüsse. Am 15. Dezember 1987 begannen die Bohrungen auf der englischen Seite, am 28. September 1988 erfolgte der Start der Arbeiten in Frankreich. Am 1. Dezember 1990 kam es zum Durchstich am Grunde des Kanals – 15,6 km von Frankreich, 22,3 km von Großbritannien entfernt.

Der Kanaltunnel besteht aus drei parallelen Tunneln: zwei eingleisigen Haupttunneln (Durchmesser 7,6 m) im Abstand von etwa 30 m, in denen die Züge jeweils nach Norden beziehungsweise Süden fahren, und dazwischen einem kleineren zweispurigen Servicetunnel (Durchmesser 4,8 m).

Dieser Servicetunnel, der mit schmalen Fahrzeugen befahren wird, ist durch Querdurchgänge in regelmäßigen Abständen (etwa alle 375 m) mit den Haupttunneln verbunden. Er dient der der Evakuierung der beiden Tunnelröhren bei Unfällen.

Am 20. Juni 1993 erreichte der erste Testzug Großbritannien durch den Eurotunnel. Der Tunnel wurde von Königin Elisabeth II. und vom französischen Präsidenten François Mitterrand in einer feierlichen Zeremonie am 6. Mai 1994 offiziell eröffnet. Der Zugverkehr mit Passagieren wurde am 14. November 1994 aufgenommen.

1999 erreichte der Lastwagenverkehr durch den Tunnel, bezogen auf den gesamten Lkw-Verkehr zwischen England und Frankreich, einen Marktanteil von 46 %.

2002 ging die Zahl der beförderten Pkw im Jahresvergleich um acht Prozent auf 2,3 Millionen zurück, die Zahl der transportierten Lkw stieg um vier Prozent auf 1,2 Millionen an. Der Umsatz der Betreibergesellschaft stieg um zwei Prozent, auf 860 Millionen Euro.

Bei einer Aktionärsversammlung im Frühjahr 2004 stürzten knapp 2000 überwiegend französische Kleinaktionäre die Geschäftsführung und setzten ein neues Topmanagement ein. Mit 1,89 Milliarden Euro hatte die Betreibergesellschaft im Berichtsjahr einen Verlust in der doppelten Höhe des Umsatzes ausgewiesen. Die Verluste kamen maßgeblich durch Zinszahlungen für die rund neun Milliarden Euro Schulden zusammen. Ende 2005 kündigte das Unternehmen an, bis Juni 2006 900 der damals 3200 Stellen zu streichen.

Aufgrund von Liquiditätsschwierigkeiten wurde am 12. Mai 2006 der Handel von Aktien der Betreibergesellschaft ausgesetzt. Seit 2. August 2006 bestand Gläubigerschutz für die Betreibergesellschaft. Der Aktienhandel wurde erst am 28. März 2007 wieder aufgenommen.

Video: Jérémy Jännick, Wikimedia

Die Technik

Der Eurotunnel wird ausschließlich mit Eisenbahnen befahren. Zum einen gibt es Durchgangszüge für Personen und Güter (z.B. Eurostar), die Großbritannien mit dem Festland verbinden und an den Tunnelterminals nicht stoppen, zum anderen verkehrt in dem Tunnel der Pendelzug, der Fahrzeuge durch den Tunnel von Terminal zu Terminal befördert.

Eurostar ist ein Hochgeschwindigkeitszug zwischen Paris, Brüssel, Lille, Calais und dem Londoner Bahnhof Waterloo. Die Anreisezeit von Paris beträgt 3 Stunden. Von Brüssel nach London beträgt die Fahrtdauer 2 Stunden 40 Minuten. In London wechseln Sie bitte zu den Bahnhöfen King's Cross oder Euston Station, wo die Züge nach Schottland abfahren.

Die Tunnelpendelzüge für Fahrzeuge fahren 3-4 mal pro Stunde in jede Richtung. Sie fahren mit Ihrem Fahrzeug ganz einfach seitlich in die Waggons und bleiben für die Dauer der Fahrt (35min.) in Ihrem Wagen sitzen. Tickets für die Pendelzüge durch den Tunnel erhalten Sie bei Britain Travel. Fragen Sie bitte den Preis für die Durchfahrt bei uns an.

Jeder Zug fasst bis zu 120 Pkw sowie Busse und Fahrzeuge mit Übergrößen, Geschwindigkeit des Eurotunnel-Pendelzuges: 140 km/h. Alle Waggons haben Klimaanlagen und sind angenehm hell beleuchtet. Geräuscharmes und bequemes Reisen. Man kann während der Fahrt aus dem Fahrzeug aussteigen und sich die Beine vertreten oder sich einfach ausruhen. Das Eurotunnel-Personal steht bei jeder Fahrt als Ansprechpartner zur Verfügung. Separate Aufenthaltslounge für Motorradfahrer.

Eurotunnel-Radiosender auf dem Weg zum Terminal: 107.7 FM, Eurotunnel-Radiosender im Zug: 95.6 FM und 99.8 FM.

Der Tunnel ist aus zwei nebeneinander liegenden Röhren aufgebaut, in denen die Personen- und Frachtzüge fahren. Beide Rohre sind sind in regelmäßigen Abständen durch Fluchttunnel miteinander verbunden. Zwischen den Röhren liegt eine weitere Röhre für Servicezwecke. Hier verkehrt ein eigenes Fahrzeugsystem, das auch für die Rettung eingesetzt werden kann. Die 3 Tunnelröhren verlaufen im Durchschnitt 50 Meter unter dem Meeresboden.

Die Tunnelbetreibergesellschaft behält sich vor, Leistungen ohne finanzielle Kompensation einzuschränken. Dies betrifft die Fahrzeugbeförderungskapazitäten, Fahrpläne und auch die termingerechte Mitnahme insbesondere von Wohnwagen und Anhängern.

Preise und Fahrplan

Auf Grund der Änderungen der Preisstruktur bei Agenturen buchen wir den Eurotunnel derzeit nicht

 

Unsere Preise für die gelbe Saison 01.01.2014 - 31.12.2014

Einfache Fahrten kosten 50% des Standard Return Preises + €20,-

 

Preise in Euro für Return
(Hin und zurück)
zurück in
5 Kalendertagen
ab Calais
Standard Return
ab Calais
1 PKW bis 6,00m Länge und 1,85m Höhe* incl max 9 Personen €156,- €201,-
1 Van oder Wohnmobil incl max. 9 Personen €204,- €258,-
1 Motorrad mit max 2 Personen €82,- €103,-
1 Anhänger bzw Wohnwagen bis 6m €156,- €201,-
1 Tier €58,- €58,-

 

Unsere Preise für den Eurotunnel Rote Saison 01.01.2014 - 31.12.2014.
Einfache Fahrten kosten 50% des Standard Return Preises + €20,-


Preise in Euro für Return
(Hin und Zurück)
zurück in
5 Kalendertagen
ab Calais
Standad Return
ab Calais
1PKW bis 6,00m Länge und 1,85m Höhe* incl. max 9 Personen €198,- €249,-
1 Van oder Wohnmobil incl max. 9 Personen €257,- €326,-
1 Motorrad incl. max 2 Personen €98,- €123,-
1 Anhänger bzw. Wohnwagen bis 6m €198,- €249,-
1 Tier €58,- €58,-

 

Für Umbuchungenberechnen wir € 10,-, ein 5 Tage Ticket kann nicht in ein Standard Ticket umgebucht werden. Bei 5 Tagetickets wird nur diePreistabelle der Hinreise zugrundegelegt, bei Standardfahrten die Preistabellen für Hin- und Rückreise (ggf unterschiedliche Saison)

* Die nachfolgenden Fahrzeuge sind zwar höher als 1,85m, werden jedoch als PKW mit darunter liegender Gesamthöhe berechnet:
Jeep Wrangler, Landrover Discovery/Defender, Mitsubishi Shogun, Nissan Terrano, Ford Maverick/Explorer, Renault Kangoo, Nissan Serena, Toyota Landcruiser, VW Caravelle, Mercedes Class M (Typ Jeep)/Vitao oder People Carrier, Fiat Scudo Combi, Daihatsu Fourtrack, Citroen Jumpy, Toyota Town Ace.

 

Britain Travel ist lediglich Vermittler der Tunnel-Tickets und haftet nicht für Leistungsstörungen. Eurotunnel ist nicht verantwortlich für diese Internet-Seite, der Name und das Symbol EUROTUNNEL sind Marken von Eurotunnel.

Reisebustarife

Alle Preise beinhalten den Reisebus, den Fahrer und die Passagiere. Nachfolgend sehen Sie die beiden Preisgruppen. Die Farbe gibt die jeweilige Saisonzeit an. Pro Buchung nehmen wir € 20 Buchungsgebühr.

Im Falle von Verspätungen von mehr als 2 Stunden verliert das Ticket seine Gültigkeit. Sie müssen spätestens eine Stunde vor der reservierten Abfahrt die Nummer +33 (0) 321002288 anrufen, ein englischer Gesprächspartner kann Ihnen Ihr Ticket entsprechend der Verfügbarkeit kostenlos ändern (24-Stunden-Dienst)

Saisonzeiten Strecke Calais Coquelles - Folkestone 2013

Saisonzeiten Strecke Folkestone - Calais Coquelles 2013


 

 Preise für Gruppenreisen mit dem Bus 2013

  Grün
Gelb
einfache Fahrt 427 €
521 €
Hin und zurück innerhalb von 2 Tagen
640 € 640 €
Hin und zurück innerhalb von 5 Tagen 661 € 754 €


Hin-und Rückfahrt : addieren Sie beiden entsprechenden Preise gemäss der Farbkalender und der jeweiligen Richtung.

Bei der 5-Tage bzw. bei der 2-Tage-Kurzreise muss die Hin-und Rückfahrt innerhalb von 5 bzw. 2 Tagen erfolgen, wobei der Tag der Hinfahrt als erster Tag zählt und tarifbestimmend ist. Muss mindestens 1 Tag vor der Abfahrt gebucht werden.

Die rotumrandeten Tage haben spezielle Preise.

Tarife
Die hierin enthaltenen Informationen und Tarife gelten für touristisch genutze Autobusse mit mindestens 17 Sitzplätzen laut Fahrzeugschein einschließlich Fahrer (Für Minibusse mit weniger als 17 Sitzplätzen sprechen Sie uns bitte an). Sie zahlen pro Bus, unabhängig von der Anzahl der Passagiere. Es gibt keine Sondertarife für Busse ohne Passagiere. Die nachstehend aufgeführten Tarife enthalten keine Mehrwertsteuer, da der Personentransport hiervon ausgenommen ist. Die Tarife sind 24 Stunden pro Tag gültig bis zum 31.Dezember 2013.

Die maximalen Maße des Reisebusses sind Höhe 4,20m, Breite 2,55m, Länge 18,00m.

Reservierung
Für die Nutzung des Eurotunnel-Busservices besteht Reservierungspflicht. Reservieren Sie bitte bei Britain Travel. Die Reservierungsgebühr beträgt € 20,-. Sie erhalten dann umgehend eine Reservierungbestätigung. Sie bekommen von uns einen Voucher mit einer Reservierungsnummer. Diesen zeigen Sie bitte beim Check-In Schalter vor. Für spätere Umbuchungen berechnen wir € 20,-. Sollte eine Stornierung nötig sein, so betragen die Kosten hierfür bis 11 Tage vor Reisetermin € 50,- und danach 100% des Reisepreises.

Behinderte Fahrgäste
Aus Sicherheitsgründen melden Sie uns bitte die eventuelle Anwesenheit von behinderten Personen an Bord Ihres Busses.

Zugfahrplan des Eurotunnel-Busservices
Entsprechend der aktuellen Zugfahrpläne wird Ihnen auf der Reservierungbestätigung die exakte Uhrzeit der Abfahrt mitgeteilt, die Ihrem Buchungswunsch am ehesten entspricht. Wir empfehlen Ihnen mindestens 45 Minuten vor der Abfahrt einzuschecken. Wenn Sie Ihren Fahrgästen einen Stop am Terminal anbieten möchten (Einkauf, Restaurantbesuch, Toilettenbenutzung etc), planen Sie bitte ausreichend Zeit dafür ein. Sie müssen sich mindestens 25 Minuten vor Abfahrt an der Busauffahrt einfinden. Die Busauffahrt befindet sich hinter den französischen und britischen Zollstationen.

Reisedokumente und Sichtvermerke
Fahrer und Passagiere müssen über sämtliche Dokumente für die Einreise in Großbritannien notwendigen Dokumente verfügen: Reisepass oder Personalausweis, Ausreisegenehmigung für Minderjährige, die ohne Begleitung ihrer Eltern reisen.

Sicherheit
Fahrer und Passagiere müssen in den Terminals und während der Fahrt Beschilderung, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Bestimmungen und Hinweise jeglicher Art durch das Personal von Eurotunnel oder den zuständigen Verwaltungsbehörden beachten. An Bord des Eurotunnel-Zuges ist das Rauchen verboten, ebenso im Inneren der Fahrzeuge. Sämtliche Feuerwaffen, Sportwaffen sowie Munition dürfen nur unter völliger Einhaltung der geltenden Gesetze in Frankreich und Großbritannien mitgeführt werden. Gasbetriebene Fahrzeuge sowie Fahrzeuge mit Mixantrieb (Kraffstoff/Gas) dürfen von Eurotunnel nicht transportiert werden. Die Benutzung von Gasinstallationen ist während der gesamten Fahrtdauer ausdrücklich untersagt. Pro Fahrzeug sind maximal 50 kg Gas zulässig, wobei das maximale Füllgewicht pro Flasche 47 kg beträgt. Gasflaschen und Installationen müssen vor dem Verladen sorgfältig geschlossen werden und während der gesamten Fahrtdauer durch den Eurotunnel geschlossen bleiben. Flaschen, die als nicht den Bestimmungen entsprechend eingestuft werden oder ein Sicherheitsrisiko darstellen, werden zurückgewiesen und nicht mit an Bord genommen. Die Reisenden werden gebeten, die geltenden Sicherheitsbestimmungen einzuhalten; Nichtbeachtung kann durch die zuständigen Behörden rechtlich verfolgt werden.

Stornogebühren
Die Stornierung muss schriftlich erfolgen. Die Stornokosten betragen 100% innerhalb der letzten 11 Tage vor Abfahrt, sonstige Stornierungen pauschal € 50,-.

Anfahrt zum Eurotunnel Coquelles (Frankreich)

Coquelles ist eine französische Gemeinde im Département Pas-de-Calais mit 133 Einwohnern.

Die Gemeinde Coquelles liegt zwischen Calais im Nordosten und dem Cap Blanc-Nez im Südwesten an der Ärmelkanalküste.

In der Nähe von Coquelles befindet sich der Eingang und das Terminal zum Eurotunnel. An diesem werden Fahrzeuge für den Transport nach bzw. von Großbritannien auf das Eurotunnel Shuttle verladen.

Im Ort kann man eine alte Windmühle, die Ruinen eines Schlosses und die Überreste einer Kirche aus dem zwölften Jahrhundert besichtigen.

Sie buchen den Autozug für den Eurotunnel von Coquelle bei Calais in Frankreich nach Folkestone bei Dover in England (Großbritannien) bei uns im Voraus und erhalten damit auch einen Abfahrtstag und eine Abfahrtszeit. Wenn Sie früher oder später als die im Voucher angegebene Zeit am Tunnel ankommen, werden Sie nach Möglichkeiten zwischengeschoben D.h. es können Wartezeiten entstehen, die in der Hochsaison sicherlich länger als zu verkehrschwächeren Zeiten sein können.

Wenn Sie aber auf französischer Seite bei Abfahrt oder Ankunft noch etwas Zeit haben, sollten Sie das riesige Einkaufszentrum Cité Europe besuchen, das nur wenige Kilometer vom Eurotunnelterminal entfernt liegt. Hier decken sich die Briten mit billigen Kontinent-Waren ein, vom Schnaps über die Zigaretten bis zum Waschpulver, solange sie noch Mitglied der EU sind.

Anfahrt nach Calais/Coquelles

Das Eurotunnel- Terminal ist schon 50km vorher ausgeschildert. Fahren Sie die Abfahrt Nr. 13 auf der Autobahn A16 ab. Hinweis auf den Tunnel: "Tunnel sous la Manche".

Entfernungen von:

Hamburg: 775km
Frankfurt: 611km
Stuttgart: 780km
München: 1000km
Düsseldorf: 420km
Dortmund: 470km
Köln: 410km

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfahrt nach Folkestone

Anfahrt zum Eurotunnel Coquelles (Frankreich) - Folkestone (England)

Sie buchen den Autozug für den Eurotunnel von Coquelle bei Calais in Frankreich nach Folkestone bei Dover in England (Großbritannien) bei uns im Voraus und erhalten damit auch einen Abfahrtstag und eine Abfahrtszeit. Wenn Sie früher oder später als die im Voucher angegebene Zeit am Tunnel ankommen, werden Sie nach Möglichkeiten zwischengeschoben. D.h. es können Wartezeiten entstehen, die in der Hochsaison sicherlich länger als zu verkehrschwächeren Zeiten sein können. Wenn Sie aber auf französischer Seite bei Abfahrt oder Ankunft noch etwas Zeit haben, sollten Sie das riesige Einkaufszentrum Cité Europe besuchen, das nur wenige Kilometer vom Eurotunnelterminal entfernt liegt. Hier decken sich die Briten mit billigen Kontinent-Waren ein, vom Schnaps über die Zigaretten bis zum Waschpulver.

Anfahrt nach Calais/Coquelles

Das Eurotunnel- Terminal ist schon 50km vorher ausgeschildert. Fahren Sie die Abfahrt Nr. 13 auf der Autobahn A16 ab. Hinweis auf den Tunnel: "Tunnel sous la Manche".

Entfernungen von:
Hamburg: 775km
Frankfurt: 611km
Stuttgart: 780km
München: 1000km
Düsseldorf: 420km
Dortmund: 470km
Köln: 410km

 

 

Anfahrt nach Folkestone

Das Eurotunnel- Terminal ist schon 50km vorher ausgeschildert. Fahren Sie die Abfahrt Nr. 11a auf der Autobahn A20 ab. Hinweis auf den Tunnel: "Channel Tunnel"

Enfernungen von:
London: 115km
Birmingham: 320km
Manchester: 463km
Falmouth: 600km
Holyhead/Wales: 593km
Glasgow: 775km
Edinburgh: 773km
Inverness: 1031km

Seien Sie bitte mindestens 35 min vor Ihrer reservierten Abfahrt am Terminal, aber nicht mehr als zwei Stunden, damit die vielen Fahrzeuge das Terminal nicht verstopfen. Beide Terminals verfügen über ein breites Angebot an Geschäften und Dienstleistungsanbietern. Die Einkaufszeit rechnen Sie bitte zu der Mindestwartezeit hinzu, weil Sie die Einweisungs- und Ladezeiten nicht für den Einkauf nutzen können. Die Preise am französischen Terminal entsprechen französischem Niveau und sind für Briten recht günstig. Sie können im Rahmen der europäischen Gemeinschaft alles das frei mitnehmen, was Sie für sich im Urlaub brauchen, auch Alkohol und Zigaretten. Möglicherweise müssen Sie dies aber dem Zoll glaubhaft machen.

Buchen Sie Fähren von den Niederlanden (Holland), Belgien und Frankreich nach England, Schottland und Großbritannien günstig über Britain Travel

Überfahrten mit Fähren vom europäischen Kontinent (Niederlande, Holland, Belgien, Frankreich) nach England und Schottland: Mit der Fähre von DFDS Seaways über die Nordsee von Amsterdam IJmuiden in den Niederlanden (Holland) nach Newcastle in Nord-England. Oder fahren Sie mit der Fähre von P&O Ferries (früher P&O North Sea Ferries) von Rotterdam in den Niederlanden (Holland) oder Zeebrügge (Seebrügge, Zeebrugge) in Belgien nach Hull (Kingston upon Hull) in England über die Nordsee nach England oder Schottland. Überfahrten mit dem Auto und der Fähre über den Ärmelkanal (englischer Kanal) werden angeboten von DFDS Seaways von Calais und Dünkirchen (Dunkerque, Dunkirk) in Frankreich nach Dover in Süd-England und von der Fährgesellschaft P&O Ferries von Calais in Frankreich nach Dover in Süd-England. Wer keine Fähre fahren möchte, kann mit dem Autozug durch den Eurotunnel von Coquelle bei Calais in Frankreich nach Folkestone in Süd-England gelangen.

Daneben bietet Britain Travel auch die Fährfahrt von Hirtshals oder Hanstholm in Dänemark nach Torshavn auf Färöer und nach Seydisfjördur, Island, an. Mit dem Schiff Norönna von Smyril Line durch die nördliche Nordsee.

Innerhalb Schottlands gibt es die Fähren vom Highland Festland (Aberdeen, Scabster) nach Kirkwall und Stromnes auf den Orkney Inseln und zu den Shetland Inseln (Lerwick) mit Northlink Ferries (North Link Ferries).

An der Westküste von Schottland gibt es die Fähren von Caledonian MacBrayne (Calmac) zu einer Vielzahl schottischer Inseln: Lewis, Harris, North Uist, Sout Uist, Berneray, Skye, Barra, Raasay, Canna, Eigg, Muck, Rum, Tiree, Coll, Colonsay, Mull, Jura, Islay, Gigha, Bute, Arran, Cumbrae.

Zum Seitenanfang