Land und Leute von Schottland

Hier zeigen wir Ihnen Informationen über das Land Schottland und seine Einwohner. Wir informieren wir über die verschiedenen Regionen in diesem Land von den Borders und Dumfries&Galloway im Süden bis in die Highlands im Norden und listen alle Veranstaltungen in Schottland auf. Das sind Highland Games, Homecoming Events, Festivals in Edinburgh und vieles mehr. Wir berichten über Tradition und Brauchtum in diesem Land von der Nationalspeise Haggis bis zum Kilt. Weiterhin zeigen die Tier- und Pflanzenwelt an Land und im Wasser und informieren Sie über die Verkehrsregeln in Schottland. Neben dem Linksverkehr gibt es besondere Regeln im Kreisverkehr. Selbst der Wintersport bleibt hier nicht unerwähnt. Hier zeigen wir Ihnen die verschiedenen Ski Regionen auf.

Wissenswertes über die Orkney Inseln

Orkney ist ein aus ca. 100 kleineren Inseln und der Hauptinsel Mainland (alter Name: Pomona) bestehender zu Schottland gehörender Archipel. Er liegt, durch den Pentland Firth getrennt, nördlich von Caithness in Sichtweite der schottischen Küste.

Der Archipel verteilt sich über ein Gebiet von knapp 50 km Ost-West und 85 km Nord-Süd.
Alle wichtigen Inseln haben Namen mit der Endung "ay", der sich aus dem altnordischen Wort für "Insel" ableitet und auch im deutschen Eiland enthalten ist.

20 Inseln sind bewohnt. Papa Stronsay, als Klostersiedlung mit beschränktem Zugang für die Öffentlichkeit, eine weitere Insel ist in den letzten Jahren nur saisonal bewohnt. Die wichtigsten Städte sind Kirkwall als Verwaltungsort und Drehscheibe des gesamten Verkehrs mit ca. 7000 Einwohnern und Stromness als einer der Fährhäfen vom/zum Festland mit etwa 2000 Einwohnern; beide liegen auf Mainland. Die Bewohner der Orkneys werden Orkadier genannt.

Skara Brae (auch als Skerrabra bekannt) ist eine jungsteinzeitliche Siedlung auf Orkney. Sie liegt unmittelbar an der Westküste der Hauptinsel Mainland. Sie wird in die Zeit zwischen 3.100 und 2.500 v. Chr. datiert.
Die unter Dünen nach einem Sturm entdeckten Gebäude wurden im Jahre 1850 entdeckt und 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Von Archäologen wird Skara Brae als die am besten erhaltene Siedlung der Jungsteinzeit in Europa angesehen. Die Häuser sind aus Stein erbaut, da Holz (das normale Baumaterial der Jungsteinzeit) auf den Orkneys selten war.

Eine weitere steinzeitliche Anlage ist Maes Howe, eine etwa 3000 v. Chr. errichtete Megalithanlage auf der Hauptinsel. Megalithanlagen sind meistens Grabkammern aus unbehauenem Stein. Hier entstand ein mit Erde abgedeckter Hügel und einem Eingangstunnel.

Nach dem Waffenstillstand am Ende des 1. Weltkrieges wurden 74 Schiffe der deutschen Hochseeflotte in Scapa Flow interniert. Dort gab Konteradmiral Ludwig von Reuter am 21. Juni 1919 den Befehl zur Selbstversenkung der Flotte. Er vermutete, dass die deutsche Regierung den Friedensvertrag von Versailles nicht annehmen und deshalb am nächsten Tag wieder Kriegszustand herrschen würde. Die deutsche Flotte sollte den Briten nicht in die Hände fallen. Mit wenigen Ausnahmen versanken alle deutschen Schiffe. Heute liegen immer noch sieben Schiffe am Meeresgrund und dienen als beliebtes Ziel für Tauchausflüge.

Im Zweiten Weltkrieg gelang es dem deutschen Unterseeboot U 47 unter dem Kommando von Kapitänleutnant Günther Prien, am 14. Oktober 1939 durch den Kirk Sound in die Bucht von Scapa Flow einzudringen. Er konnte das britische Schlachtschiff HMS Royal Oak mit 1.400 Mann Besatzung versenken und danach den Hafen wieder verlassen. Nach diesem Vorfall wurden sämtliche bis dahin nur durch Blockschiffe blockierten östlichen Zugänge durch feste Barrieren versperrt.

Diese sogenannten Churchill Barriers wurden von italienischen Kriegsgefangenen erbaut. Durch sie sind die Inseln South Ronaldsay, Burray, Glimps Holm, Lamb Holm von Mainland aus befahrbar. Die italienischen Kriegsgefangenen erbauten die Italian Chapel im Süden der Insel.

Fotos:
Orkney Inseln, Rora Head auf der Insel Hoy, Foto: Peter Storm
Orkney Inseln, die urzeitliche Siedlung Skara Brae im Orginal, Foto: Peter Storm
Orkney Inseln, das Hügelgrab Maes Howe, Foto: Peter Storm
Orkney Inseln, Italian Chapel, Foto: Peter Storm
Text: Wikipedia

Zum Seitenanfang