Art der Unterkunft


Tayside, Perthshire in Schottland

Wissenswertes über Tayside, Perthshire

Die Region Tayside oder auch Perthshire grenzt von der Nordsee im Osten an die Grampian Mountains im Norden und Westen und im Süden an das Kingdom of Fife. Tayside entstand aus den Grafschaften Angus, Kinross-shire und dem größten Teil von Perthshire. Die Fläche ist 7.700 km² groß und besteht aus einem landschaftlich reizvollen Gebiet mit Bergen, Seen und Flüssen. Interessante Gebiete sind Rannoch Moor, Ochil Hills und Sidlaw Hills

Dundee im Süden ist die Hauptstadt. Weitere Städte sind Perth, Arbroath mit Abby, Aberfeldy und Forfar mit den Schlachtfeldern der Pikten gegen die Schotten im 9. Jht. Zentrum des Gebietes ist der Fluss Tay, der aus dem Loch Tay entspringt. Er mündet in den Firth of Tay bei Perth.

Die Wirtschaft bildet neben Tourismus die Rinderzucht mit Milchprodukten. Das Gebiet hatte 1991 383.000 Einwohner. Hier finden Sie eine große Anzahl von Burgen und Schlössern (Blair Atholl, Menzies Castle, Comrie Castle).

Historisch gesehen fanden hier viele Schlachten statt, weil hier der "Eingang" zu den Highlands ist, den jeder kontrollieren wollte (Schlacht von Killiecrankie). Im Scone Palace bei Perth lag jahrhundertelang der "Stone of Destiny", das Symbol für die Macht der schottischen Könige.

Das Wetter ist hier meist milde und sonnig, sofern wir in den Tälern bleiben. Im Winter gibt es viel Schnee.

Die Stadt Stirling liegt nordwestlich von Edinburgh und hat ca. 40.000 Einwohner. Die heute noch erhaltene mittelalterliche Altstadt entwickelte sich um die große Burg (Stirling Castle) herum, welche immer noch das Stadtbild beherrscht. Stirling war in früheren Jahrhunderten schon einmal (als Burgh) eine Hauptstadt von Schottland.

Im 12. Jahrhundert erhob König David und seine Nachfolger die Stadt, die damals „Strivelyn“ genannt wurde zum königlich Burgbezirk. An der Furt, die später zur Brücke ausgebaut wurde, kam es während der ständigen Konflikte der Schotten mit den Engländern im Jahre 1297 zu der Schlacht von Stirling Bridge. 1314 trafen sich die beiden Heere erneut nahe der Brücke in der Schlacht von Bannockburn. Am 29. Juli 1567 wurde hier der Sohn von Königin Maria Stuart als Jakob VI. zum König von Schottland gekrönt. Später übernahm er als Jakob I. den englischen Thron.

Die Burgbefestigungen spielten eine militärstrategisch wichtige Rolle während der Jakobitenaufstände im 18. Jahrhundert. Zunächst versuchte der Earl of Mar 1715 vergeblich die Burg einzunehmen. Im Jahre 1746 konnte der jakobitische Thronprätendent Charles Edward Stuart (auch als „Bonnie Prince Charlie“ bekannt) die Stadt einnehmen, scheiterte aber daran, die Burg zu erobern.

Perth ist eine Stadt mit etwa 43.590 Einwohnern. Sie ist seit dem Mittelalter mit den königlichen Rechten einer freien Stadt (royal burgh) versehen und liegt am Tay.

Die Nähe zu Scone, dem Zentrum des Königreichs Alba seit der Herrschaft von Kenneth I. MacAlpin (843–858), das nur 3 km nordöstlich liegt und zu der großen, von König Alexander I. (1107–1124) gegründeten Augustinerabtei gleichen Namens, förderten die Bedeutung Perth’ zu jener Zeit. Die Stadt war aufgrund der häufigen Anwesenheit des königlichen Hofes für lange Zeit die eigentliche Hauptstadt Schottlands. In der Abtei von Scone wurde der so genannte „Stein des Schicksals“ aufbewahrt, auf dem die schottischen Könige bis zu Alexander III. gekrönt wurden.

Im Jahre 1332 fiel der Thronanwärter Edward Balliol, der Sohn von John Balliol ins Land ein, um den schottischen Thron zu besteigen. Unterstützung bekam er von König Eduard III. von England. Robert the Bruce war drei Jahre zuvor gestorben und der Regent, der für seinen minderjährigen Sohn David das Land regierte, fiel schnell in die Hände von Balliols Armee in der Schlacht von Dupplin Moor.

Balliol nahm im September Perth ein und noch im gleichen Monat ließ er sich zum König krönen, was einen Bürgerkrieg auslöste. Balliol wurde schnell vertrieben, kehrte aber schon im nächsten Jahr wieder zurück. Im Jahre 1336 wurde er schließlich endgültig abgesetzt und seine Gefolgsleute wurden 1339 aus Perth vertrieben.

1396 war Perth Schauplatz eines seltsamen Ereignisses. Im Norden Inch, einer Wiese vor der Stadt, fand die „Schlacht der Clans“ statt. Jeweils 30 Personen des Chattan Clans und des Cameron Clans traten in einem Kampf gegeneinander an, um eine lang andauernde Fehde zwischen den Highlandclans zu beenden. Dieser „Wettkampf“ fand unter den Augen von König Robert III. (1390 – 1406) und seinem Hofstaat statt. Obwohl die Berichte unterschiedlich sind, wird der Chattan Clan als Sieger angesehen, nachdem der Letzte ihrer Gegner sich in Sicherheit gebracht hatte, indem er über den Tay floh. Dieser Kampf wird in Sir Walter Scotts Roman „Das schöne Mädchen von Perth“ beschrieben.

König Karl II. von England wurde 1651 im nahen Scone Palace gekrönt. Doch schon ein Jahr später erschienen Oliver Cromwells Parlamentstruppen in Perth, die gerade im Englischen Bürgerkrieg siegreich gewesen waren.

Die Wiedereinsetzung von Karl II. als König verlief auch nicht ruhig und es kam zu Jakobineraufständen, die von Perth unterstützt wurden. Insgesamt dreimal wurde Perth von ihnen besetzt, 1689, 1715 und 1745.

Perth ist auch heute ein Drehkreuz für Auto- und Zugreisende in Schottland. Die Autobahn M90 führt vom Südende der Stadt zur A9 und verbindet sie mit Stirling und Glasgow im Südwesten und Inverness im Norden. Andere Hauptverkehrsstraßen sind die A85 nach Crieff und Crianlarich, die A93 nach Blairgowrie and Rattray, die A94 nach Coupar Angus und Forfar und die A90 nach Dundee und Aberdeen. Die M90 führt im Süden und Osten an der Stadt vorbei, die M9 im Westen. Die Autobahnen treffen zusammen mit der A93 an der Broxden Junction zusammen, das eines der meist befahrenen Autobahnkreuze Schottlands ist.

Von Perth aus gibt es regelmäßige Bahnverbindungen nach Fife, Edinburgh und Waverley über die Forth Brücke, sowie ostwärts nach Dundee und Aberdeen und südlich zum Queen Street Bahnhof Glasgow.

Fotos:
General Wades Brücke über den Tay bei Perth, Foto: Peter Storm
Glamis Castle bei Forfor in Perthshire, Foto: Maciej Lewandowski, Wikimedia
Loch Dochart bei Crianlarich in Perthshire, Foto: Peter Storm
Polarforschungssegelschiff Discovery in Dundee, Außenansicht im Trockendock, Foto: Peter Storm
Stirling Castle Eingangsbereich, Foto: Rob McDougall, Historic Scotland
Scone Palace in Perthshire, Außenansicht, Foto: Peter Storm
Robert the Bruce (1274 bis1329), Foto: Wikimedia
Der River Tay in Perth nördlich von Edinburgh, Foto: Paul Tomkins, Visit Scotland, Scottish Viewpoint
Loch Katrine in den Trossachs bei Stirling, Foto: Paul Tomkins, Visit Scotland, Scottish Viewpoint
Text:
teilweise Wikipedia

Buchen Sie Ihr Ferienhaus, Hotel oder Bed&Breakfast für Ihren Urlaub in Schottland über Britain Travel

Britain Travel bietet für Ihren Urlaub in Schottland drei Arten von festen Unterkünften an: Ferienhäuser, Bed&Breakfast Pensionen und Hotels. Natürlich beraten wir Sie bei der Auswahl der Unterkunft. Dadurch, dass wir Schottland sehr gut kennen, können wir Ihnen auch genau sagen, was Sie vor Ort in Schottland ansehen und besichtigen können, ob Sie vor Ort Golf spielen, angeln oder wandern können. Wir finden für Sie die richtige Unterkunft für Ihre Reise: Hotel, Ferienhaus oder B&B.

Daneben bieten wir für Ihre Reise nach Schottland Wohnmobile von Bunk Campers, Arnold Clark Mietwagen, Boote (Kabinenkreuzer) auf dem Loch Ness und Fähren von Dänemark, Niederlande, Belgien, Frankreich nach England und Schottland (DFDS Seaways, P&O Ferries, Eurotunnel) an sowie Smyril Lines von Dänemark über die Färör nach Island.

Weiterhin im Programm haben wir Fähren in Schottland: Caledonien MacBrayne (Calmac) mit Fähren zu den Inseln an der Westküste von Schottland und NorthLink (North Link Ferries) nach Orkney und Shetland.

Zum Seitenanfang